Sie sind hier:Home»Vorsicht bei Werbung in Zusammenhang mit der Fußball-Weltmeisterschaft

Vorsicht bei Werbung in Zusammenhang mit der Fußball-Weltmeisterschaft

02. April 2014

Einzelhändler mögen sich angesichts der Mitte Juni beginnenden Fußball-Weltmeisterschaft fragen, ob sie ihre Werbung mit Hinweisen auf dieses sportliche Großereignis verbinden sollen. Dies ist besonders naheliegend, wenn im Ladengeschäft die Fußballspiele live mit Eventcharakter auf einem Großbildschirm übertragen werden.

Bei der Werbung in Zusammenhang mit der Fußball-WM ist aber Vorsicht geboten, um unnötige Abmahnungen und damit verbundene Kosten zu vermeiden. Insbesondere sollten hierbei FIFA-Schautzrechte nicht verletzt werden. Geschützt sind z. B. das offizielle Emblem der Fußball-Weltmeisterschaft genauso wie Einzelbegriffe und Wortkombinationen. Eine Werbung mit diesen geschützten Logos und Marken ist ohne Lizenz unzulässig, Verstöße können für die Einzelhändler sehr teuer werden.

Wenn eine Werbung im Kontext mit der Fußball-Weltmeisterschaft geplant wird, sollte sich der Unternehmer daher im Vorfeld über die zulässigen und unzulässigen Werbeformen informieren. Die IHK München und Oberbayern hat hierzu in einem Merkblatt erläutert, wie in Zusammenhang mit der Fußballweltmeisterschaft geworben werden darf und häufig gestellte Fragen beantwortet (vgl. Anhang). Das Merkblatt enthält viele gute Hinweise für die Praxis. Weiterhin verweisen wir auf unser HDE-Merkblatt zur Fernsehübertragung von Fußballspielen der Weltmeisterschaft im Ladengeschäft.

Suche